Reisereportagen
Glamping im "Nordisk Village" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: m.molk   
Freitag, den 03. November 2017 um 08:12 Uhr

Glamping oder glamouröses Camping erlebte in den letzten Jahren einen ziemlichen Boom. Im Mai wurde auch auf dem Campingplatz Ca´Savio das so genannte "Nordisk Village Venedig" eröffnet. Nordisk Village soll dabei ein globales Konzept werden und in den unterschiedlichsten Ländern Einzug halten. Die Nordisk-Zelte verbinden sowohl skandinavische Tradtion als auch lokale Elemente, wobei alle Villages die gleichen Standards hinsichtlich Gestaltung und Größe erfüllen sollen. Insgesamt stehen den Urlaubern am Campingplatz Ca´Savio zehn Glamping-Zelte zur Verfügung, die 24 m² groß sind und Platz für bis zu vier Personen bieten. Nähere Informationen dazu können auch unter http://nordiskvillages.com abgerufen werden.

Foto: www.pixabay.com/Pexels

 
Kroatien: Campen für gehobene Ansprüche PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: m.molk   
Donnerstag, den 20. April 2017 um 07:40 Uhr

Campen am Meer liegt wieder voll im Trend, wobei auch hier der Komfort enorm ansteigt. So bietet beispielsweise das Camping Resort Lanterna seinen Gästen moderne Mobilheime sowie luxuriöse Glamping-Zelte in eigenen Themendörfern. 2017 wird die Vier-Sterne-Anlage noch um eine Familien-Erlebniswelt bzw. eine Teenager-Zone erweitert, darüber hinaus sind die Pools im Wasserpark dieses Jahr zum ersten Mal beheizt. Auch im Camping Resort Krk gibt es einige Neuerungen. Hier warten 63 neue Mobilheime mit Pool und Meerblick auf die Erholungssuchenden. Zusätzliche Luxus-Varianten bietet außerdem der Campingplatz Zablace im Badeort Baska auf Krk, wo ebenfalls neue Premium-Mobilheime mit großer Terrasse gebucht werden können.

Foto: www.pixabay.com/harubert

 
Bezaubernde Unterkunft: La Casa di Matiki PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: m.molk   
Donnerstag, den 03. November 2016 um 09:00 Uhr

Eine Oase der Ruhe ist die Casa di Matiki im Zentrum von Istrien, ein typisches Steinhaus, das von einem traumhaften Garten umgeben ist. Hier verbringen die Erholungssuchenden einen Urlaub auf dem Bauernhof, können von hier aus aber auch charmante Küstenstädte, einsame Strände oder faszinierende Bergdörfer entdecken. Ein ganz besonderes Angebot ist das Schlafen auf Heu. Die Heu-Wohnung liegt 200 Meter vom Haus entfernt, hier schläft man in Schlafsäcken und kann dabei den Duft des Heus einatmen. Von der Casa di Matiki aus können die Gäste dann die istrische Halbinsel erkunden. Sehr zu empfehlen ist beispielsweise ein Besuch der zwei mittelalterlichen Städtchen Pican und Gracisce, ein Abstecher lohnt sich aber auch nach Groznjan oder Motovun.

Foto: www.pixabay.com/hresta

 
Alternative zum Meer: Bezaubernde Seen in Kroatien PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: m.molk   
Mittwoch, den 05. Oktober 2016 um 06:44 Uhr

Wer nach Kroatien fährt, den zieht es meistens ans Meer. Kroatien verfügt aber auch über traumhafte Seen im Hinterland wie beispielsweise die Plitvicer Seen, die zum Weltnaturerbe der UNESCO zählen und in türkiser Farbe schimmern. Sehr sehenswert ist auch der Visova-See im Nationalpark Krka, in dessen Mitte eine Insel mit einer Kirche und einem Franziskanerkloster zu finden ist. In der Nähe von Dubrovnik liegt der Nationalpark Mljet, der an den Veliko-See sowie den Malo-See grenzt. Der größte natürliche kroatische See ist der Vrana-See. Dieser befindet sich im Naturpark Vransko und ist von einem Sumpfgebiet umgeben. Ein Abstecher lohnt sich aber auch zum Crveno Jezero in der Nähe von Imotski, der vor allem für seine hohen Klippen bekannt ist.

Foto: www.pixabay.com/Unsplash

 
Genusslandschaft: Der friulanische Collio PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: m.molk   
Freitag, den 22. Januar 2016 um 11:21 Uhr

Der friulanische Collio ist eine harmonische Mixtur aus sanften Hügeln, romantischen Schlössern, charmanten Weindörfern und urigen Gasthöfen. Dabei teilt sich die Region in den italienischen Collio und die slowenische Goriska Brda, was sich auch in der Küche bemerkbar macht. So kann man hier beispielsweise Jota (Krautsuppe), Zlikrofi (Teigtaschen) oder Gutsana (Hefeteigkuchen mit Nüssen und Rosinen) probieren. Äußerst empfehlenswert ist eine Wanderung durch die idyllischen Dörfer, der Collio bietet sich aber natürlich auch zum Radfahren an. Viele Winzer verleihen darüber hinaus auch Vespas, auf denen die Umgebung erkundet werden kann. Am Abend lohnt sich dann die Verkostung der in der Region hergestellten edlen Tropfen, darunter so bekannte Namen wie Schiopette, Gravner oder Radikon.

Foto: www.pixabay.com/milpek75

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 1 von 16